Bauwesen Streitlösung, DGA Berlin, Information DGA
Bauwesen Streitlösung, DGA Berlin, Information DGA
DGA-Bau Deutsche Gesellschaft für Außergerichtliche Streitbeilegung in der Bau- und Immobilienwirtschaft e. V.
DGA-Bau Deutsche Gesellschaft für Außergerichtliche Streitbeilegung in der Bau- und Immobilienwirtschaft e. V.

Mitgliedschaft

Weiterbildung zum Streitlöser DGA-Bau-Zert®

Der 1. Ausbildungslehrgang

wurde von allen Teilnehmern erfolgreich absolviert.

 

Auch die Termine zum 2. Ausbildungslehrgang vom 17.01.-29.06.2019 stehen schon fest.

FLYER

Anmeldung

 

Ort: Ismaning bei München

Streitlöser-Datenbank

Wir bereiten die Streitlöser-Datenbank vor. Informieren und Registrieren Sie sich hier.

Termine DGA-Bau

17.01.-04.05.2019 / 29.06.2019

Lehrgang zum Streitlöser DGA-Bau-Zert® / Upgrade und Fortbildung zum Zertifizierten Wirtschaftsmediator

29.03.2019

9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

9. Kongress Konfliktmanagement in der Bau- und Immobilienwirtschaft

in Berlin, Steigenberger Hotel Am Kanzleramt.

Vorabendtreffen am 28.03.2019, 19:30 Uhr.

 

ANMELDUNG

09.10.2019

Gemeinsame Arbeitskreissitzungen (13:00 - 15:00 Uhr) und Jahreshauptversammlung (16:00 - 18:00 Uhr) in München

Verfahren der ASB

Der AK 1 hat einen Gesamtüberlick über die Verfahren der ASB ausgearbeitet. Klicken Sie hier.

FLYER 2018

Die wichtigsten Informationen haben wir in unserem Flyer, Stand: 10.01.2018, zusammengestellt.

Geschäftsstelle

DGA-Bau e. V.
Heidefalterweg 12
12683 Berlin

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 30 56586221

 

AK 3 Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen

Ein wesentliches Satzungsziel der DGA-Bau ist die Förderung der gesetzlichen Einführung der außergerichtlichen Streitbeilegung im Bauwesen (ASB-Bau) über das bestehende Mediationsgesetz hinaus. Der AK 3 hat auf dem Weg zu diesem Ziel folgende Aufgaben übernommen:

 

AK 3.1: Einen möglichst breiten Dialog mit ähnlichen Verbänden, Vereinen und Unternehmen zu initiieren;

AK 3.2: Kontakte zu den Ministerien des Bundes und der Länder herzustellen;

AK 3.3: Parallel dazu Gespräche mit der Versicherungswirtschaft bzgl. der Haft-pflichtversicherungen der Streitbeteiligten und der Streitbeileger aufzunehmen.

 

Bisher Erreichtes und nächste Schritte:

 

AK 3.1: Seit März 2015 finden unter der Leitung des DGA-Bau-Vorstandsvorsitzenden  Prof. Dr.-Ing. C. J. Diederichs regelmäßig Sitzungen eines von der DGA-Bau initiierten „Round Table ASB-Bau“ statt, an dem neben der DGA-Bau inzwischen folgende Institu-tionen beteiligt sind: DIS Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e. V., RICS Deutschland Ltd., VdBau Verband der Mediatoren in der Bau- und Immobilienwirtschaft, VBI Verband Beratender Ingenieure, VDI-Ges. f. Bauen u. Gebäudetechnik, AK NW Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, BYAK Architektenkammer Bayern, sowie Vertreter der Bundesministerien BMJV, BMVI und BMUB. Die 4. Sitzung fand am 14.03.2016 statt.

 

Thema war u. a. die Gründung der “Gemeinsamen Kontaktstelle Streitlösung“ von ZIA Zentraler Immobilien-Ausschuss und HDB Hauptverband der Deutschen Bauindustrie. Der Vorstand der DGA-Bau hatte aus diesem Anlass Vertreter beider Verbände und dazu des ZDB Zentralverband des Deutschen Baugewerbes zu einer Gesprächsrunde unter dem Titel ESpl-Bau (Effiziente Streitprävention und -lösung im Bauwesen) am 09.03.2016 in Berlin eingeladen. Es wurden dabei Informationen über die bestehenden Initiativen ausgetauscht und das Potenzial dieser Kontaktstelle diskutiert. In der 4. Sitzung des RT ASB-Bau wurde von Seiten der DGA-Bau die Auffassung vertreten, dass ZIA, HDB mit DBV (Deutscher Beton-und Bautechnik-Verein) und ZDB zusammen eine „ausreichend große kritische Masse“ bilden, um durch Sogwirkung auch die BAK und die BIK (Bundes-Architekten- und Bundes-Ingenieurkammer) mit ihren Mitgliedern einzubeziehen und bei der Politik Gehör zu finden.

 

Unterstützt wird diese positive Entwicklung paralleler Initiativen auch durch die eben-falls von der DGA-Bau ausgehende Initiative zur Gründung eines Arbeitskreises beim AHO Ausschuss der Verbände und Kammern der Ingenieure und Architekten für die Honorarordnung mit dem Arbeitstitel „Konfliktmanagement in der Bau- und Immobilienwirtschaft“, dessen konstituierende Sitzung am 12.04.2016 beim AHO in Berlin stattfindet. Dieser AHO-Arbeitskreis soll baldmöglichst durch AHO-Mitgliederversammlungsbeschluss den Status einer AHO-Fachkommission erhalten und in absehbare Zeit einen allgemein anerkannten interessenneutralen „Kodex ASB-Bau“ als Standardwerk zur Information der potentiellen Streitparteien und der potentiellen Streitlöser erarbeiten (zur Veröffentlichung in der Reihe der grünen AHO-Hefte) und damit zur Steigerung der Nachfrage nach ASB-Bau wesentlich beitragen.

 

Die weitere Arbeit zur Thematik des AK 3.1 wird sich in den regelmäßigen Gesprächsrunden inkl. des AHO-AK abbilden, wobei ein Schwerpunkt darin liegt, noch weitere einschlägige Institutionen einzubeziehen, die sich bisher noch sehr verhalten zeigen, aber auch große Unternehmen, wie z. B. Wohnungsbau- und Flughafengesell-schaften sowie die DEGES.

 

AK 3.2: Während zu den zuständigen Bundesministerien BMJV, BMUB und BMVI über die vorgenannten Gesprächsrunden bereits regelmäßige Kontakte bestehen und zu den Kongressen der DGA-Bau Grußworte des BMJV (2015) bzw. des BMUB (2016) sowie einzelne Referate des BMF und des BMUB beigetragen haben, bestehen vergleichbare regelmäßige Kontakte zu den Landesministerien noch nicht, ebenso auch nicht zu großen kommunalen Bauverwaltungen.

 

Um dies zu forcieren und auch die öffentlichen Auftraggeber der Länder und Kommunen in die Initiativen der DGA-Bau einzubeziehen und ggf. auch Mitglieder aus diesem Bereich zu gewinnen, hat die DGA-Bau am 17.03.2016 in einem ersten regionalen Mitgliedertreffen (Berliner Runde) verabredet, einen Ansatz über die Kontaktaufnahme zu städtischen Wohnungsbaugesellschaften zu suchen. Weiterhin sollen große Auftraggeber, die sich aus öffentlichen Mitteln finanzieren (DEGES, DB AG), direkt auf Geschäftsleitungsebene angesprochen werden, um zunächst in Einzelgesprächen Problembewusstsein und Interesse zu wecken. Gespräche mit dem Berliner Senat sollen folgen.

 

Vergleichbare Initiativen von Mitgliedern in anderen Regionalbereichen wird der

DGA-Bau-Vorstand nach Kräften unterstützen. Wenn Kontakte zu großen Auftraggebern bestehen, so votieren Sie ggf. für den AK 3. Unterstützung ist an dieser Stelle hoch willkommen!

 

AK 3.3: Zum Thema Haftpflichtversicherung gab es am 11.08.2015 ein Gespräch in München zwischen der ARGE Architektenhaftpflicht im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und der DGA-Bau. Das Thema lautete „Bildung einer interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft zur Benennung geeigneter Fallgruppen für die außergerichtliche Streitbeilegung“.

 

Im Ergebnis war festzustellen, dass die Versicherungswirtschaft der ASB-Bau bisher nur eine geringe Priorität beimisst. Es gäbe nur bei etwa einem Prozent der Leistungsanträge eine prozessuale Auseinandersetzung, wobei die Versicherungsseite diese Prozesse zu etwa zwei Drittel gewinne.

 

Wenn ASB-Bau-Verfahren von der Versicherungswirtschaft unterstützt werden, dann am ehesten Mediations- und Schlichtungsverfahren und weniger die Adjudikation, das Schiedsgutachten oder das Schiedsgericht. Der GDV spricht sich gegen die Aufnahme einer allgemeinen Regelung in die BBR-Arch./Ing. aus, wonach die ASB-Bau unterstützt werde.

 

Ein regelmäßiger Dialog zwischen der DGA-Bau und der AG Architektenhaftpflicht im GDV wird derzeit seitens des GDV noch nicht für erforderlich gehalten; man werde jedoch im Kontakt bleiben.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DGA-Bau Deutsche Gesellschaft für Außergerichtliche Streitbeilegung in der Bau- und Immobilienwirtschaft e. V., Stand: 14.11.2018